Spohr

  • Erinnerung an den Tod und das Leben danach

    Ein umwerfendes Stück Weltliteratur für alle auf diesem Planeten lebenden Menschen, das letzte Buch des Hauptwerkes des Jahrtausend-Gelehrten erstmals in deutscher Sprache.

    19,50
  • Das Leben des Propheten

    Das Leben des Propheten
    Aus dem Arabischen übertragen und bearbeitet von Prof. Dr. Gernot Rotter
    Die hier vorliegende Beschreibung des Lebens des Propheten von Ibn Ishâq gehört als die älteste und bekanntermaßen sorgfältig angelegte Biographie zu den wichtigsten klassischen Texten der islamischen Literatur.
    Betrachtet der Muslim das Leben seines Propheten in dessen Vielschichtigkeit und Fülle als unvergleichliches Geschenk eines über die Maßen barmherzigen Gottes an die Menschheit, so rühren ihn die vielbezeugte Vortrefflichkeit des Mannes und die Lauterkeit seines Charakters immer wieder zu Tränen.
    Wer von der Schönheit jener im Westen bislang so gut wie unbekannt gebliebenen Religion des Islam einmal kosten will, von ihrer Weisheit und Tiefe, ihrem Segen und ihrer Süße, dem sei geraten: Disputiere nicht mit den Theologen, sondern betrachte lieber das so bedeutungsvolle und wirkmächtige Leben dieses wunderbaren Mannes, auf dem der Friede sei.
    18,50
  • Muhammad: Sein Leben nach den frühesten Quellen

    Das Werk von Dr. Martin Lings wird weltweit als die vielleicht einfühlsamste und tiefgründigste Biographie Muhammads, der Friede sei auf ihm, gelobt und hat, in viele Sprachen übersetzt, hohe Auszeichnungen erhalten. Von Kennern der Lebensgeschichte Muhammads mit demselben Vergnügen gelesen wie von denen, die ihr hier zum erstenmal begegnen, verdankt das Buch seine Frische und Direktheit den Worten jener Männer und Frauen, die Muhammad selbst sprechen hörten. Überragendes Erzähltalent verbindet sich mit geschichtswissenschaftlicher Präzision zu einem Meisterwerk, das, packend wie ein Roman, historisches Geschehen und historische Gestalten zu neuem Leben erweckt, doch dabei allein der Wirklichkeit verpflichtet bleibt; einer Wirklichkeit indes, die sich dem erstaunten Leser als wunderbar und wundersam erschließt. Daß es die Wunder der Geschenke Gottes an die Menschen in gewissenhafter Quellentreue inszeniert (einige der zugrundliegenden Texte aus dem 8. und 9. Jahrhundert wurden erstmals übersetzt), macht das Buch zu einer Kostbarkeit. Als Text über das Wie, Warum und Wann zahlreicher Offenbarungen, koranischer und prophetischer, ist es maßgeblich und aufschlußreich, ja unentbehrlich.

    20,90
  • Über Intention, reine Absicht und Wahrhaftigkeit

    Mit dem vorliegenden Titel wollen wir die Reihe der Herausgabe jener „Wiederbelebung der Religionswissenschaften“ – Ihyâ’ ‘ulûm ad-dîn –, des 40 Bücher umfassenden Hauptwerks Abû Hâmid Muham-mad al-Ghazâlîs fortsetzen, das seit 900 Jahren zu den wichtigsten Werken der islamischen Tradition zählt und sich wie kein zweites unter den Muslimen auf der ganzen Welt größter Wertschätzung erfreut.

    Das Buch über „Intention, reine Absicht und Wahrhaftigkeit“ (kitâb an-niyyah wa l-ikhlâs wa s-sidq), ein strahlender Stern am Himmel des literarischen Erbes der Menschheit im allgemeinen und des der Muslime im besonderen, rückt die Grundfragen dessen in den Blick, was eine Handlung zu einer guten macht, durch welches seiner Momente sie vom Herrn der Universen akzeptiert, ja geliebt wird und was es ist, wodurch wir als Handelnde zu wahren Menschen werden, mit einer Ehre bekleidet, die von den Himmeln kommt.

    Gute tausend Jahre bevor der deutsche Philosoph Immanuel Kant mit dem guten Willen die Absicht als das wesentliche Kriterium der Moralität einer Handlung erkannte, war dieses alles-entscheidende Prinzip jeden Tuns und (intendierten) Lassens von Sayyidinâ Muhammad (s), dem Propheten des Islams, der Menschheit verkündet worden.

    Er berichtet beispielsweise (vgl. u. S. 26), daß, wenn die Engel dem Herrn der Welten Berichte über gute Werke eines Menschen auf versiegelten Blättern vorlegen, dieser oftmals sagt: „Werft dieses Blatt weg, denn er hat mit dem, was darauf steht, nicht mein Antlitz gesucht.“ Und Er befiehlt: „Schreibt für ihn das und das an, schreibt für ihn das und das an!“ Ihrem Einwand: „Aber, o Herr, er hat ja von dem gar nichts ge-tan.“ tritt Er mit den Worten entgegen: „Aber er hat es gewollt“. Und wenn der Prophet, auf dem der Friede sei, angesichts dessen, daß zwei voller Haß gegeneinander mit dem Schwerte kämpfen und einer den anderen tötet, seinen Leuten erklärt, daß auf beide das Höllenfeuer warte, und den Widerspruch eines Gefährten, „Aber der eine hat doch den anderen nicht getötet“ mit den Worten quittiert, „aber er hat es gewollt“, dann wirft das ein Schlaglicht auf eine Einsicht, deren umwerfende Klarheit uns bis heute belehrt und bewegt.

    Imam Ghazâlî hat mit vorliegendem Werk das vom Propheten hinterlassene Erbe zu einer Form zusammengebracht, die es für jeden Muslim und jene, die von einer entscheidenden Grundfrage unserer Existenz berührt wurden, und alle wahren Philosophen nicht bloß zu einer unverzichtbaren Lektüre macht, sondern, weit mehr, die Sehnsucht nach dem erweckt und befördert, das uns in diesem und jenem Leben unser Glück erlangen läßt.

    14,00
  • Alter Glaube und moderner Aberglaube

    Dieses Buch packt all das, was es dem Europäer der heutigen Zeit schwer macht, mit ganzem Herzen in einer Religion zu leben, bei der Wurzel und zeigt, indem es dies tut, daß der moderne Mensch auf eine unserer heutigen Zeit gemäße Weise ein Hort des Aberglaubens in seiner gefährlichsten Form ist. Wir sehen uns in der modernen Welt mit ihrer Fortschritts- und Wissenschaftsgläubigkeit einer Situation gegenüber, die an das Märchen von des Kaisers neuen Kleidern erinnert. Nichts ist heute mehr vonnöten, als daß einfach einmal jemand kommt und die Wahrheit sagt. (Quelle: https://www.spohr-publishers.com)

    15,50